MPS in Hohenwestedt ’16

MPS in Hohenwestedt '16

Wir haben das erste Mal als Gruppe „Swadde Spoekelbiester“ auf dem MPS in Hohenwestedt aufgebaut und so gleich einen weiteren Härtetest überstanden … das Pfingstwetter war ungemütlich, extrem windig, nass und kalt.

Als wir Freitag unser Lager auf der unteren Wiese aufbauten (direkt neben dem Rittertunier), schien noch die Sonne und wir freuten uns auf ein langes Lagerwochenende. Es war u.a. die Premiere unserer Lagerküche … zum ersten Mal Aufbau ohne „Anleitung“ ebenso sollte zum ersten Mal an Selbiger gekocht werden. Der Aufbau ging recht flott, trotz eines kleinen Fehlers, der dafür sorgte das Drachenköpfe und Co. nochmal auseinander genommen werden mussten … mit der notwendigen Portion Humor passte es dann doch und nach fertigem Aufbau wurde Holz angefeuert um die knurrenden Mägen mit entsprechendem Grillgut zu versorgen. Für unsere Verhältnisse fielen wir recht früh ins Bett … die frische Luft sowie der Aufbau sorgten für die nötige Bettschwere.

Der erste Gedanke am nächsten Morgen galt dem Feuer und Kaffee kochen … ungewohnt „lange“ durften wir auf unseren Wachmacher warten … ungewohnt dadurch das man sonst auf einen Knopfdruck hin Kaffee bekommt. Gegen Mittag wurde der Markt eröffnet und wir hatten unser Lager bereits nach dem Frühstück markttauglich hergerichtet. Leider hatte Mim die benötigten Kräuter für unsere Hauptmahlzeiten für Samstag und Sonntag zu Hause vergessen … allerdings war ihr Göttergatte Merlin so freundlich und brachte Selbige noch vorbei *danke*.

Beim Heerlagerumzug wurden wir von einem Regenschauer heimgesucht und freuten uns umso mehr, als wir ins Lager zurück kamen gerade das Essen fertig war. Zu Essen gab am Samstag zwei Gerichte: Zwiebelsuppe und Putengulasch. In Gemeinschaftsarbeit wurde vor dem Heerlagerumzug Gemüse und Co. geschnippelt und an diesem Tag war Mim für das Mahl verantwortlich. Wie beim Kaffee kochen war auch das Kochen ansich eine ungewohnte Herausforderung. Eine Erfahrung die allerdings sehr viel Spass macht, wenn ein paar kleine Dinge beachtet werden: Alles sollte vorgeschnibbelt und griffbreit liegen, immer die Töpfe im Blick haben, ggf. rühren, rühren, rühren und Handschuhe/Tücher zum anheben der Töpfe/Deckel auch benutzen, sonst tut es weh 😉
Am Abend gab es im Lager dann noch heißen Met vom Feuer … sehr lecker, sehr wärmend und Selbiger sorgte für eine „lockere“ Atmosphäre im Lager *smile*. Zudem nutzten wir unseren Platzvorteil um uns vom Lager aus die Feuershow der Ritter anzusehen.

Der Sonntag war wettertechnisch leider wieder durchwachsen und wir bekamen noch Hagelschauer obendrauf. Hagel hatten wir noch nie auf Märkten, aber einmal ist immer das erste Mal. Am Sonntag sorgte Acair für das leibliche Wohl und wir durften uns auf seine Kartoffelsuppe freuen mit Bockwürstchen als Beilage. Auch hier wurde wieder Vorab gemeinschaftlich geschnibbelt und vorbereitet. Die Suppe schmeckte ausgesprochen lecker und machte uns alle pappesatt. Der Heerlagerumzug blieb dieses Mal trocken und es standen auch viel mehr Zuschauer auf dem Platz als wir aufgerufen wurden. Unser Lagername hat sich im Laufe des Wochenendes als für viele unaussprechlich herausgestellt. Aber der Hässliche Hans schaffte es unseren Namen richtig auf zu rufen. „Huld, Huld, Jubel!“

BTW unsere Lagerküche … Selbige schien ein Hightlight gewesen zu sein und wurde häufig fotografiert. Hätten wir für jedes Foto einen Cent genommen wäre unsere Lagerkasse gut gefüllt gewesen 😉

MPS in Hohenwestedt '16
Unsere Lagerküche – Heerlager MPS Hohenweststedt 2016

Da uns am Samstag der heisse Met so gut schmeckte und aufwärmte, blieben wir diesem Motto treu. Allerdings hatten wir eine andere Marke vom Markt direkt besorgt, die wesentlich „stärker“ schmeckte und dadurch weniger getrunken wurde als am Abend zuvor … zumindest beschlossen wir das wir für die kommenden Märkte genug Met dabei haben wollen 😉

Viel zu schnell war der letzte Tag angebrochen und es schien als war uns der Wettergott dann doch positiv geneigt und stellte uns einen windigen aber immerhin trockenen Tag zur Verfügung. An diesem Tag wurde nicht gekocht, wir hatten vorab vereinbart das am letzten Tag sich jeder von uns, ganz nach Gusto, etwas beim Markt besorgt bzw. da wir noch genügend Vorräte (eigentlich hatten wir viel zu viel dabei) im Lager hatten musste niemand hungern. Um 19:30 Uhr war unser erstes MPS zu Ende und das offizielle Abbauen begann, bis auf einen leichten Schauer bekamen wir alles fix in die Autos und verliessen den Platz gegen 21:30 Uhr … mit einem Mix aus Müdigkeit und Zufriedenheit.

Wir hatten einen tollen gemeinsamen Start in die Markt/Festival-Saison und haben trotz des bescheidenen Wetters das Beste draus gemacht und konnten weitere Ideen sowie Erfahrungen für die kommenden Märkte sammeln.

Weitere Lagerimpressionen vom MPS in Howe ’16 gibt es hier >

Übrigens, wenn Ihr uns besuchen möchtet wir lagern vom 17.-18.09.’16 in Arche Warder und vom 01.-03.10.’16 in Hohenlockstedt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.